Die „LinkeSDS“ Hochschulgruppe lässt Hamas-Unterstützer an Uni Koeln reden

Am 10.10.2014, 19Uhr, im Hörsaal A2, Hörsaalgebäude am Albertus-Magnus-Platz veranstaltet die linksparteinahe Hochschulgruppe SDS.Köln zusammen mit weiteren Kooperationspartnern eine Veranstaltung zum Thema „Was geschah eigentlich im Gazastreifen?“ mit Martin Lejeune als Referenten.

Martin Lejeune, der sich selbst als Kriegsberichterstatter und Journalist bezeichnet, ist aufgrund seiner „Berichterstattung“ in vielerlei Hinsicht eine äußerst kritisch zu sehende Person.

So bezeichnete Lejeune beispielsweise die islamistische Terrororganisation Hamas und den Islamischen Jihad als „ganz normale islamische Widerstandsbewegungen“[1]. Ein genauerer Blick auf diese Organisationen zeigt, dass diese nicht nur die völlige Zerstörung Israels zum Ziel haben, sondern die Hamas die Vernichtung aller Juden und Jüdinnen weltweit anstrebt [2]. Dieses Ziel, 1988 in der Charta der Hamas formuliert, hat auch heute noch Gültigkeit und wurde seitens der Hamas nicht revidiert.

Lejeune relativiert den massiven Beschuss der Hamas auf Zivilisten in Israel mit dem Hinweis auf unterschiedliche Einschätzung hinsichtlich der Legitimität dessen und belobhudelt sogar noch deren Terror als „herausragende[…] Leistungen der mutigen Kämpfer der Brigaden des Al-Qassam“[3]. In diesem Sinne betitelt Lejeune auch den hochrangigen Funktionär sowie Mitbegründer der Hamas und Top-Terroristen Salah Shehade, der 2002 von israelischen Militärs getötet wurde, als „eine respektable Persönlichkeit, einen sozial engagierten Menschen und einen mutigen palästinensischen Anführer“[3].

Martin Lejeune, ein Mensch, der Hamas-Propaganda verbreitet und dessen demokratische Überzeugung äußerst zweifelhaft erscheint, ein Podium an der Uni Köln zu geben, ist bedenklich.

Diese Position teilt auch das Bündnis gegen Antisemitismus Köln: http://bga-koeln.tumblr.com/post/99428732762/gegen-hamas-propaganda-an-der-uni-koln-und-uberall

…und gilt es den Veranstalter*innen, dem Referenten und den Besucher*innen zu zeigen.

[1] Vgl. bspw. http://www.joiz.de/show/jung-und-naiv/was-ist-los-in-gaza-jung-naiv-in-israel#!video=terror-oder-widerstand-1-jung-naiv-25082014.

[2] Auszug aus der Charta: ´Die Stunde (der Auferstehung) wird nicht kommen, bis die Muslime gegen die Juden kämpfen. Die Muslime werden sie töten, bis sich der Jude hinter Stein und Baum verbirgt, und Stein und Baum dann sagen: ‚Muslim, Oh Diener Gottes! Da ist ein Jude hinter mir. Komm und töte ihn´. Quelle: Armin Pfahl-Traughber (2011): Antisemitismus und Antizionismus in der Charta der Hamas. (http://www.bpb.de/politik/extremismus/islamismus/36358/antisemitismus-in-der-charta-der-hamas?p=all).

[3] Vgl. http://martin-lejeune.tumblr.com/post/95291779046/bericht-aus-gaza-zu-den-massakern-von-heute-nacht.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

0 Antworten auf „Die „LinkeSDS“ Hochschulgruppe lässt Hamas-Unterstützer an Uni Koeln reden“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ fünf = sieben



Feednote: Feedshark DreamHost coupons